Nepal Pur

Klassische und naturhistorische Reise für Naturfreunde

Nepal –  ein geheimnisvolles Land mit schneebedeckten Bergen (die höchsten der Welt) und dichtem Urwald, donnernde Gebirgsflüsse und meditative Tempel. Das Land ändert ständig sein Gesicht - mal ist es laut, mal leise, mal wild und dann wieder sanft. Nepal ist ein Land, das unter die Haut geht, das ständig neue Stimmungen erzeugt. Ein Land, das man selbst entdeckt haben muss. 

Nepal bietet einige der besten Tierbeobachtungs-Plätze der Welt mit unvergesslichen Landschaften und hat eine unglaubliche Fülle von Vogel- und anderen Tierarten. Nepal hat eine biologische Vielfalt, die als „Hotspot“ des Himalayas gilt. Fast 900 Vogelarten wurden bisher hier registriert und viele weitere werden vermutlich folgen. Die Region ist unter Anderem sehr artenreich wegen seines feuchten Klimas und wegen der großen Höhenunterschiede des Landes (von 65 m an der Südgrenze bis zu einer Höhe von über 8848 m in den Himalaya - Gipfeln im Norden). Weil die lokale Tier- und besonders die Vogelwelt extrem artenreich und vielfältig ist, kann man relativ einfach viele Vogelarten entdecken.

Diese klassische Naturreise verbindet den Besuch einiger der reichhaltigen kulturellen Stätten Nepals mit ausgiebigen Tierbeobachtungen im nepalesischen Tiefland. Wir besuchen das schönste Tieflandschutzgebiet des Landes in Chitwan, den abgelegenen Bardia-Nationalpark sowie Lumbini, den Geburtsort von Buddha. Diese Gruppenreise wurde speziell entwickelt, um die "Hotspots" für Tigersichtungen in Nepal zu besuchen und um das stark gefährdete Panzernashorn zu entdecken. Hierfür gibt es keine besseren und zuverlässigeren Reservate als den Chitwan Nationalpark im südlichen Teil Nepals sowie den Bardia Nationalpark im südwestlichen Teil Nepals. Diese Parks schützen ein riesiges Gebiet mit überwiegend Laubwald, in dem noch viele Nashörner und Tiger leben. Obwohl die Beobachtung von Wildtieren das Ziel der Reise ist, werden wir uns auch Zeit nehmen, um einige der herausragenden buddhistischen und hinduistischen Klöster, Tempel und Denkmäler in Nepal zu besichtigen. 

Nepal ist derzeit das erste Land, das seine Tigerpopulation verdoppelt und dafür 2022 auch eine Auszeichnung erhalten hat. Der Bestand stieg von 121 auf 355 erwachsene Tiger im Jahr 2022. Die steigende Zahl ist eine positive Nachricht für alle Naturfreunde und gibt uns auch die einmalige Gelegenheit, diese majestätischen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen.

Highlights

    Weitere Hinweise

    • Falls wir diese Reise mit einer geringeren Teilnehmerzahl durchführen, beträgt der Aufpreis bei 4 - 5 Personen 160,00 Euro pro Person.

    Teilnehmerstimmen

      Reiseverlauf

      1. Tag | Anreise nach Kathmandu

      Am Vorabend seid ihr in die Hauptstadt Nepals, nach Kathmandu, geflogen. Heute erreicht ihr den Tribhuvan International Airport. Dort werdet ihr von einem Vertreter unserer lokalen Partneragentur abgeholt und in eure erste Unterkunft, etwa 45 Minuten vom Airport entfernt, gebracht. Hier eingetroffen, könnt ihr euch auf die Betten fallen lassen und entspannen. Der erste Tag der Nepal-Gruppenreise steht ganz im Sinne von „in Ruhe ankommen“. Deshalb ist heute noch kein Tagesprogramm vorgesehen.

      Fahrzeit ca. 1 Stunde (15 km)

      Hotel Manaslu
      0
      2. Tag | Stadtbesichtigung durch Kathmandu

      Nachdem wir uns gestern von der langen Anreise erholen konnten, werfen wir heute einen ersten Blick auf die kulturelle Seite des Landes. Die Hauptstadt Kathmandu ist ein geschichtsträchtiger und gleichzeitig zukunftsorientierter Ort. Das historische Zentrum ist im wahrsten Sinne des Wortes prall gefüllt mit Plätzen und Tempeln. Gemeinsam mit einem Deutsch sprechenden Reiseleiter begeben wir uns auf eine Zeitreise. In Bodnath, einem Vorort von Kathmandu, können wir den berühmten und bei buddhistischen Pilgern beliebten Boudhanath-Stupa besichtigen. Er zählt zu einem der größten Bauwerke seiner Art und ist Zentrum der tibetischen Gemeinde in Nepal. Am Ufer des Bagmati-Flusses wartet ein weiteres Highlight auf uns, der Tempelbezirk Pashupatinath. Er gilt als eine der wichtigsten Tempelstätten des Hinduismus und gilt als die Verehrungsstätte des Gottes Shiva schlechthin. Betende Sadhus, eingehüllt in orange und safranfarbene Gewänder, umlagern meditierend die Anlage. Auf einem Berg im Westen Kathmandus gelegen thront Swayambhunath, die älteste buddhistische Tempelanlage der Welt. Durch die große hier lebende Affenpopulation wird diese Anlage auch „Tempel der Affen“ genannt. Um die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe zu komplettieren, sind auch die Durbar Squares zu nennen, sowohl von Kathmandu als auch von Patan, der zweitgrößten Stadt im Tal. Wir erkunden wunderschöne Plätze mit Tempeln, Stupas und Statuen, die oft Schauplatz von Zeremonien, Hochzeiten und Festen sind. Wir werden uns einige der Stätten auswählen, da die Zeit zu knapp ist, um alles an einem Tag zu sehen. Wir übernachten heute eine weitere Nacht im Hotel Manaslu o.ä.

      Fahrzeit ca. 2 Stunden (30 km)

      Hotel Manaslu
      1
      3. Tag | Inlandsflug nach Pokhara – Wanderung und Ruderboottour am Phewa-See

      Heute geht es direkt nach dem Frühstück zum Flughafen. Wir treten den sehr kurzen Inlandsflug nach Pokhara an. Während des halbstündigen Fluges haben wir einen atemberaubenden Blick über die mächtigen Berge des Himalaya wie Annapurna, Ganesh oder Manaslu - Eindrücke, die wir nie vergessen werden! Nach unserer Ankunft fahren wir ins Hotel und laden unsere Habseligkeiten ab. Pokhara ist traditionelles Handelszentrum der westnepalesischen Region und eingerahmt vom beeindruckenden Gebirgsmassiv der Annapurna. Nachmittags unternehmen wir eine Wanderung am Ufer des Phewa-Sees. Nicht nur die herrliche Landschaft, auch die vielfältige Vogelwelt entlohnt unsere Mühen. Je nachdem, ob noch genug Zeit bleibt, fahren wir in einem traditionellen Ruderboot über den See und besuchen den Bharai-Tempel, der auf einer kleinen Insel liegt. Wieder an Land führt uns der Weg über Stock und Stein sowie durch Wälder bis in ein ursprüngliches Gurung-Dorf. Mit etwas Glück bekommen wir den einzigen endemischen Vogel des Landes zu sehen: den Igeldrossling.

      Fahrzeit ca. 1.5 Stunden (ca. 30 km)

      Fishtail Lodge
      1
      4. Tag | Museumsbesuch und Fahrt nach Astam

      Am Vormittag besuchen wir das Pokhara International Mountain Museum. Wenn Sie die kulturellen Aktivitäten des Landes in chronologischer Reihenfolge erforschen möchten, insbesondere in den Bereichen Anthropologie, Geographie und die ersten Pioniere des Bergsteigens, dann ist dieses Museum der richtige Ort, um sich zu informieren. Das Museum bietet ein breites Spektrum an informativen Themen, unter denen Sie sicher eines finden, das Ihnen zusagt. Anschließend fahren wir auf dem Baglung Highway in Richtung Nordwesten zum Dorf Astam und besuchen auf dem Weg dorthin ein tibetisches Flüchtlingslager, in dem wir die Lebensweise und Kultur der Tibeter beobachten und verstehen können. Unsere heutige Unterkunft liegt in Astam Hill, einem kleinen Bergdorf etwa 17 km von Pokhara entfernt. Es wurde auf auf einem Hügel erbaut und die Nähe zum Annapurna-Gebirge, das sich über 8000 Meter erhebt, macht es zu einem idealen Ort, um das Himalaya-Gebirge zu genießen.

      Fahrzeit ca. 1-2 Stunden (25 km)

      Hana No Ie Resort
      5
      5. Tag | Besuch im Dorf und Zeit für optionale Aktivitäten

      Der heutige Tag steht uns zur freien Verfügung, um die Schönheit des Dorfes Astam auf eigene Faust zu erkunden und zu genießen. Wir können aber auch eine optionale Tageswanderung mit einem lokalen Führer buchen, welche uns die Möglichkeit gibt, die lokale Kultur, Tradition, Natur sowie die Menschen kennenzulernen und mit ihnen in Austausch zu kommen. Oder wir entspannen uns einfach in unserer Unterkunft und genießen die frische Luft und den 180°-Panoramablick auf die 8000er der Annapurna-Kette. Vogelbeobachtungen sind hier ebenso lohnend, vor allem im Herbst und zu Beginn des Frühlings lassen sich Geier und Adler beobachten. Wir übernachten eine weitere Nacht im Hana No Ie Resort o.ä.

      Hana No Ie Resort
      5
      6. Tag | Weiterfahrt zum Lake Begnas

      Wir genießen ein gemütliches Frühstück mit wunderschöner Aussicht bevor wir zu unserem nächsten Ziel starten. Unweit der belebten Stadt Pokhara, am Begnas See, liegt unsere heutige Unterkunft. Der drittgrößte See Nepals liegt idyllisch eingebettet in unberührter Natur. Die hügelige Landschaft ist überzogen von dichtem Wald, hier und da sprudeln frische Bergquellen, und das Zwitschern der Vögel macht dieses Naturparadies zum perfekten Getaway unserer Nepal-Gruppenreise. Im Norden und Nordosten erheben sich die schneebedeckten Gipfel des Himalaya, darunter liegen terrassenförmig angelegte Reisfelder und der ruhige Begnas See, der einen perfekten Bildrahmen für die Fenster jedes Gästezimmers bietet. Das Resort ist von Kastanien-, Orangen- und anderen fruchttragenden Bäumen umgeben, die von Kaffee- und Kardamomsträuchern und blühenden Pflanzen durchsetzt sind. Das gesamte Resort atmet reine, unverfälschte Natur!

      Fahrzeit ca. 1-2 Stunden (35 km)

      Begnas Lake Resort & Spa
      1
      7. Tag | Unterschiedliche Wanderungen rund um den See

      Heute genießen wir die reine, unverfälschte Natur. Das Naheliegendste ist daher, dass wir uns direkt reinstürzen ins Vergnügen. In den umliegenden Bergwäldern treffen wir den ein oder anderen heimischen Vogel. Wer Lust hat, kann sich im See erfrischen oder im hoteleigenen Spa verwöhnen lassen (nicht inkludiert). Es bietet eine breite Palette klassischer ayurvedischer Aktivitäten wie Yoga, Meditation sowie wohltuende und verjüngende Massagen, welche von einem erfahrenen Team von Ayurveda-Experten durchgeführt werden. Wer lieber eine längere Wanderung unternehmen möchte, der kann je nach Interesse zwischen zwei- bis sechsstündigen Touren wählen und die am See liegenden Dörfer besichtigen. Wir übernachten eine weitere Nacht im Begnas Lake Resort & Spa o.ä.

      Begnas Lake Resort & Spa
      1
      8. Tag | Fahrt in den Chitwan-Nationalpark

      Heute haben wir eine etwas längere Fahrt durch die nepalesischen Berge und das Tiefland Terai vor uns. Ziel ist der Royal Chitwan National Park, den wir um die Mittagszeit erreichen. Unterwegs legen wir Stopps ein, um uns die Beine zu vertreten, Vögel zu beobachten und Fotos für das Erinnerungsalbum zu schießen. Sobald wir unsere Lodge erreicht haben, beziehen wir die Zimmer und machen uns mit der Umgebung vertraut.

      Fahrzeit ca. 5-6 Stunden (160 km)

      Jungle Villa Resort
      5
      9. Tag | Exkursionen zu Fuß und mit dem Jeep

      Heute werden wir Exkursionen in den mehr als 900 Quadratkilometer großen Chitwan Nationalpark unternehmen. Die Vielfalt an Wildtieren übertrifft jede andere Region Nepals! Mit ein wenig Glück bekommen wir das vom Aussterben bedrohte indische Panzernashorn zu sehen sowie indische Languren, Rhesusäffchen, die übermütig von Baum zu Baum springen, und den ebenfalls vom Aussterben bedrohten Gangesgavial. Möglicherweise treffen wir auch auf Leoparden, Lippenbären und wilde Bisons (Gaur). Im Chitwan-Nationalpark ist die größte Population an Tigern vertreten; selbst wenn die Raubkatzen sich gut versteckt halten, stehen unsere Chancen gut, gegen Abend eines der schönen Tiere zu sichten. Unsere Exkursionen umfassen eine frühmorgendliche Erkundung der umliegenden Wälder und Graslandschaften sowie Wanderungen und Jeep-Touren in die Wälder auf der Suche nach Vögeln, Nashörnern, Tigern und vielen anderen wilden Tieren. Wir übernachten eine weitere Nacht im Jungle Villa Resort o.ä.

      Fahrzeit ca. 4-6 Stunden (Pirschfahrt im Safari-Jeep)

      Jungle Villa Resort
      5
      10. Tag | Fahrt nach Lumbini und Besuch der Tempelanlage

      Vom tiefen Dschungel aus fahren wir in den Geburtsort Buddhas. Die Ortschaft Lumbini liegt in den Ausläufern des Himalaya-Gebirges im zentralen Tiefland Nepals. Für die Anhänger des Buddhismus ist Lumbini gleichzusetzen mit der Stadt Rom für die Christen und Mekka für die Muslime. Im 6. Jahrhundert vor Christus erblickte hier der spätere Apostel des Friedens das Licht der Welt. Geboren als Prinz Siddhartha, fand er in der Blüte seines Lebens nach langer Suche die Erleuchtung und wurde zum Buddha. Die weitläufige Anlage, welche wir am nachmittag erkunden werden, ist mit Gärten und Tempeln versehen und natürlich dem Geburtshaus Buddhas. Sie wurde 1997 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In der Umgebung unserer Unterkunft haben wir auch gute Möglichkeiten Saruskraniche, Malaienstörche oder Raubadler zu entdecken.


      Fahrzeit ca. 3-4 Stunden (130 km)

      Lumbini Buddha Garden Lodge
      1
      11. Tag | Fahrt in den Bardia-Nationalpark

      Wir erwachen an diesem heiligen Ort und fahren nach dem Frühstück weiter gen Westen in den Bardia-Nationalpark. Östlich des Flusses Karnali gelegen, erstreckt sich der Park auf einer Fläche von 968 Quadratkilometern. Zwei Drittel des Nationalparks bestehen aus Salwald, der Rest sind offenes Grasland, Savanne und Auwald. Seltene Wildtiere finden hier einen sicheren Lebensraum, unter anderem der Bengaltiger, Barashinga-Hirsche, Asiatische Elefanten, Gangesgaviale, Gangesdelfine und Sumpfkrokodile. Es ist sogar wahrscheinlich, dass wir die leider selten gewordenen Panzernashörner sehen. Wir erreichen das heutige Ziel unserer Nepal-Gruppenreise am späten Nachmittag und beziehen die Zimmer unserer Lodge.

      Fahrzeit ca. 5-6 Stunden (270 km)

      Tiger Tops Karnali Lodge
      5
      12. Tag | Jeep-Safari und Schlauchbootfahrt auf dem Karnali

      Am frühen Morgen und am späten Nachmittag bieten Ausflüge mit dem Jeep in abgelegene Regionen von Bardia gute Chancen, ein Faultier oder wilden Elefanten sowie große Herden von Chital zu sehen. Wir werden hierbei von einem der erfahrenen Naturforscher der Karnali Lodge begleitet. Eine Schlauchbootfahrt zur südlichen Grenze des Parks ist eine ruhige Möglichkeit, Vögel und Wassertiere wie indische Fischotter, Sumpfkrokodile und Gangesgaviale zu sehen. Der Karnali Fluss ist auch eine der besten Gegenden in Nepal, um den stark gefährdeten Gangesdelfin zu sehen. Wer Lust hat auf ein Abenteuer der besonderen Art hat, der kann den Park verlassen und Nepals längsten Fluss über eine Hängebrücke überqueren. Von hier aus gelangt man auf eine traditionelle Handelsroute, welche die Karnali-Schlucht hinaufführt. Dabei werden wir auf Händler samt ihrer Packtiere, Ponys und Schafe treffen. Beladen mit Waren aus dem Norden des Landes und dem Nachbarstaat Tibet, kehren sie in ihre Heimatorte zurück. Wir übernachten eine weitere Nacht in der Tiger Tops Karnali Lodge o.ä.

      Fahrzeit ca. 1 Stunde (35 km)

      Tiger Tops Karnali Lodge
      5
      13. Tag | Bardia Nationalpark

      Auch heute werden wir wieder abwechslunsreiche Ausflüge im Bardia Nationalpark unternehmen. Was wir gestern nicht geschafft haben, machen wir heute. Wir werden uns mehr Zeit für die Tigersuche nehmen und in einem offenen Jeep zu verschiedenen berühmten Tigerfundorten und verschiedenen Lebensräumen innerhalb des Parks fahren. Wir übernachten eine weitere Nacht in der Tiger Tops Karnali Lodge o.ä.

      Tiger Tops Karnali Lodge
      5
      14. Tag | Inlandsflug nach Kathmandu und Shoppingtour durch Thamel

      Unsere Nepal-Gruppenreise neigt sich ihrem Ende. Je nachdem, wann unser Inlandsflug nach Kathmandu startet, bleibt noch Zeit für eine kurze Tierbeobachtung im Park. Der Flughafen Nepalgunj ist etwa zwei Stunden entfernt. Wenn der Himmel klar ist, können wir auf dem einstündigen Flug in Nepals Hauptstadt die atemberaubende Sicht auf die unbeschreiblich schöne Landschaft werfen. Zurück in Kathmandu, wo unsere Reise vor zwei Wochen begann, betreten wir das Touristenviertel der Stadt – wenn nicht gar des Landes: Thamel. Hier findet man alles, was das Herz begehrt. Falls noch jemand Mitbringsel für die Daheimgebliebenen sucht, wird er hier ganz sicher fündig werden. Den letzten Abend unter nepalesischem Himmel lassen wir bei einem fabelhaften Abendessen ausklingen.

      Fahrzeit ca. 2,5 Stunden (80 km)

      Hotel Manaslu
      3
      15. Tag | Rückflug in die Heimat

      Im Laufe des Tages bringt uns ein Transfer zum Flughafen Kathmandu. Je nachdem, wann der Flieger in die Heimat startet, erreichen wir unsere Heimat noch heute oder am Folgetag.

      Fahrzeit ca. 1 Stunde (45 km)

      1

      Termine & Preise

      Zeitraum
      Dauer
      Informationen
      Pro Person im DZ ab
      Anfrage
      • 02.03. - 16.03.24
      • 14 Nächte
      • 3.690 €
      • 23.03. - 06.04.24
      • 14 Nächte
      • 3.690 €
      • 12.10. - 26.10.24
      • 14 Nächte
      • 3.690 €
      • 02.11. - 16.11.24
      • 14 Nächte
      • 3.690 €
      • 23.11. - 07.12.24
      • 14 Nächte
      • 3.690 €